detail

Frankenalb Panoramaweg - Tagestour

5:31 h 549 hm 583 hm 17,8 km difficult

Pommelsbrunn, Deutschland

>
!!!Achtung!!! Vom bis voraussichtlich 30.06.2024 sind Bereiche am Hohlen Fels abgesperrt, um ein Kolkrabenpärchen beim Brüten zu schützen. Wer die Absperrbänder nicht beachtet, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 15.000 Euro gemäß § 69 Absatz 3 BNatSchG geahndet werden. Daher bitten wir Sie, die Sperrbänder zu beachten! Der hier beschriebene Wanderweg kann trotzdem auf gesamter Länge begangen werden, das beliebte Fotomotiv der Kiefer oberhalb des Stausees ist nicht davon betroffen. Betroffen ist lediglich das Felstor, die Hallenhöhle sowie der Felskopf, der oberhalb hinausragt.

Der Frankenalb Panoramaweg ist ein etwa 60 Kilometer langer sogenannter Lassoweg mit einer großen Rundtour (siehe separate Tourenbeschreibung) und einem Ausläufer zur Burgruine Lichtenegg, der sich hervorragend als landschaftlich sehr schöne Tagestour eignet.

Dieses Teilstück des Frankenalb Panoramawegs ist so schön, dass es zu Recht als die „Königsetappe“ bezeichnet wird. Unsere Tagestour startet am S-Bahnhof Hartmannshof, wo im Bahnhofsgebäude die erste Sehenswürdigkeit des Weges – das Museum Urzeitbahnhof – einlädt. Am Bahnhof überqueren wir die Hauptstraße und folgen dem Haunritzer Weg.
Bald wird aus der Teerstraße ein Schotterweg und die Schilder des Qualitätswanderwegs Erzweg (Markierung Rotkreuz) leiten uns durch einen märchenhaften Wald mit urigen Fichten, weichem Moos und knorrigen Wurzeln über Haunritz mit seinem seit dem Mittelalter bestehenden Hammerschloss bis Lichtenegg. Den Ausblick von der sanierten Burgruine Lichtenegg sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen! Hier genießen wir einen herrlichen Panoramablick über die Hersbrucker Schweiz im Nürnberger Land und bei gutem Wetter sogar bis in den Oberpfälzer Wald und ins Fichtelgebirge.

An der Scheune unterhalb der Burgruine treffen wir nun auf die Beschilderung des Frankenalb Panoramawegs (roter Strich auf gelben Grund) und folgen dieser auf einer Teerstraße etwa 250 Meter aus dem Ort hinaus, biegen dann nach links in den Wald ab und wandern gemütlich auf weichen Wegen und Pfaden im herrlichen Buchenwald dahin. Dann heißt es kurz steil an- und wieder absteigen, bevor wir das Örtchen Waizenfeld erreichen, wo man an Wochenenden auch einkehren kann. Breite Feld- und Waldwege setzen unseren zunächst steil ansteigenden, dann sanft abfallenden Weg bis Mittelburg fort. Auch hier kann man samstags und sonntags rasten. Es empfiehlt sich aber, vorher bei der Gemeinde Pommelsbrunn nach den Öffnungszeiten der Gaststätten zu fragen.

Am Ortsende von Mittelburg wechseln wir nach rechts auf einen schmalen Pfad, der durch
Waldgebiet hinauf zum Sattel des Hochbergs führt. Weiter durch Schatten spendenden Wald erreichen wir nach etwa einer Stunde den Lassopunkt des Frankenalb Panoramawegs. Wir nehmen hier die rechte Abzweigung in Richtung Happurg und folgen dem Weg durch bunten Mischwald, der sich in häufigen Richtungswechseln hinauf zum Kupferberg windet.

Der Übergang zum Bergmassiv der Houbirg ist fließend und wir erreichen die Felskanzel "Hohler Fels", von wo sich uns ein spektakulärer Ausblick über das gesamte untere Pegnitztal bietet. Einer der letzten Höhepunkte dieser Tagestour sind die Hallenhöhlen unterhalb des Hohlen Fels, die man ein Stück dem Rotpunktweg und den Treppenstufen abwärts folgend erreicht und unbedingt ansehen sollte. Auf dem verbleibenden kurzen Wegabschnitt stoßen wir bald auf die Überreste eines spätkeltischen Ringwalls, der die gesamte Houbirg (übersetzt Hohe Burg) umringt. Schließlich geht es steil bergab, bis wir die ersten Häuser von Happurg erreichen. In der Ortmitte von Happurg folgen wir dem Pfalzgrafenweg (Rotkreuz) nach rechts bis zum S-Bahnhof Happurg, wo diese schöne Tagestour ihr Ende nimmt.

Für diese Streckenwanderung am besten das Auto am S-Bahnhof Happurg auf dem P+R Parkplatz abstellen und mit der S-Bahn die wenigen Stationen nach Hartmannshof fahren, wo die Tagestour startet.

  • Aufstieg: 549 hm

  • Abstieg: 583 hm

  • Länge der Tour: 17,8 km

  • Höchster Punkt: 593 m

  • Differenz: 246 hm

  • Niedrigster Punkt: 347 m

Difficulty

difficult

Panoramic view

very high

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Certified hiking trail

Straight course hiking

Open

Navigation starten:

Tourinfo PDF
GPX Track

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen