detail

800 Höhenmeter Rundwanderweg

6:40 h 800 hm 800 hm 17,9 km difficult

Pommelsbrunn, Deutschland

>
Sportlich anspruchsvolle Tour mit tollen Ausblicken und kulturellen Höhepunkten am Wegesrand

Die Wanderung beginnt am S-Bahnhof in Pommelsbrunn. Wir folgen kurz der Straße Richtung Arzlohe, biegen ca. 150 Meter nach der Überquerung des Högenbachs rechts auf einen Schotterweg ab und folgen diesem auf den Kieselmühlberg. Weiter geht es nach Reckenberg, wo wir einen schönen Ausblick auf die Ruine Liechtenstein und die Hohenstädter Geißkirche haben. Wir durchqueren den Ort und folgen den Markierungen bis zum Keltenwalldurchbruch auf der Houbirg. Dann geht es talabwärts, zu einer Infotafel über die ehemalige keltische Siedlungsanlage und weiter durch die Hunnenschlucht, auf deren Nordseite wir uns halten. Links taucht eine Schautafel zu den Doggerstollen auf. 1944 sollte hier ein unterirdisches Flugzeugmotorenwerk entstehen. Weiter talabwärts bis zum Ende des Hohlwegs, wo Stelen und Schautalfeln des Dokumentationsorts Hersbruck/Happurg über das KZ Hersbruck und die Doggerstollen informieren.

Wir gehen am Kriegerdenkmal vorbei zu den Treppen, biegen rechts ab zum Dorfzentrum und überqueren den Dorfplatz. Über die Untere Mühlstraße gelangen wir zum Deckersberger Weg. Ab jetzt geht es konstant den Berg hoch, nach der Unterführung halten wir uns links. Oben angekommen steigen wir auf den Rand des ehemaligen Oberbeckens. Dort geht es nach links und nach ca. 300 m wieder links in den Wald. An einem Funkmast vorbei erreichen wir den Jungfernsprung. Der Sage nach sprang hier im Dreißigjährigen Krieg eine Bauerstochter auf der Flucht vor Soldaten in den sicher geglaubten Tod. Sie blieb jedoch im Geäst eines Baumes hängen und war gerettet.
Nachdem wir den herrlichen Blick auf den Stausee und den Hohlen Fels auf der Houbirg gegenüber genossen haben, folgen wir dem Weg weiter durch den Wald und biegen dann links abwärts nach Kainsbach ab. In Kainsbach überqueren wir die Schupfer Straße und steigen wieder bergan nach Reicheneck. Hier thronte einst auf einem 500 Meter hohen Bergsporn die Burg Reicheneck, Sitz des Reichsministerialen Ulrich von Königstein, von der nur noch wenige Teile erhalten sind.
Im Ort müssen wir rechts abbiegen und am Feldrand in Richtung Förrenbach wieder abwärts wandern. Durch den Wald erreichen wir Förrenbach, folgen der Straße Am Gaißberg, gehen am Gasthof vorbei und queren schließlich die Thalheimer Straße.

Hier beginnt die letzte, aber starke Steigung des 800hmr. Am Ende der Teerstraße nehmen wir die unauffällige Abzweigung zwischen den Grundstücken hindurch, folgen einem Hohlweg und gehen dann zur Kapellenruine Arzlohe hinunter. In Arzlohe lassen den wir den Backofen links liegen und biegen rechts in die Dorfhauptstraße ein, an deren Ende wenden wir uns nach links und gehen talabwärts über eine Wiese. Wir folgen dem Weg, überqueren unten den Bach und biegen links ab. Nach ca. 150 Metern schließt sich der Rundweg und wir biegen rechts ab, um am Högenbach entlang zur Eisernen Brücke und zu unserem Ausgangspunkt zurück zu gelangen.

  • Aufstieg: 800 hm

  • Abstieg: 800 hm

  • Länge der Tour: 17,9 km

  • Höchster Punkt: 610 m

  • Differenz: 258 hm

  • Niedrigster Punkt: 352 m

Difficulty

difficult

Panoramic view

very high

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Tour tip

Circular route

Rest point

Open

Navigation starten:

Tourinfo PDF
GPX Track

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Auf der reizvollen Rundtour erforschen wir die spannende Geschichte der Burgruine Wildenfels. }
Höhlen, wildromantische Natur und Idylle am Kanalufer }
Idyllische Tour um Altdorf mit einigen Steigungen }
Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen