Unterkunft-Schnellsuche

Pegnitzauen

Geschütztes Juratal mit den Pegnitzauen

Die Pegnitz schlängelt sich auf einer Länge von über 8 km in einem naturnahen Bachlauf durchs Tal. Begleitet wird der Bach von ausgedehnten Talwiesen, Erlen- und Weidenauwäldern. Immer wieder lassen sich kleinräumige Nasswiesen, Feuchtwiesenbrachen, Großeggenrieden und Schilfbestände finden. Auch Altwässer, naturnahe Weiher und große Quelltöpfe liegen in der Auenlandschaft.

Dieses abwechslungsreiche Landschaftsbild und die damit einhergehende Vielfalt an Standorten bildet die Grundlage für eine besondere Artenvielfalt an Pflanzen, Vögeln und Schmetterlingen. Seltene Libellen- und Amphibienarten sind in den Uferbereichen beheimatet. Molche, Unken, und Kröten sind hier ebenso zu finden wie der seltene Springfrosch.

Das Naturschutzgebiet, mit einer Fläche von 198 ha, liegt zu großen Teilen innerhalb des Wasserschutzgebietes „Ranna“, das einen erheblichen Beitrag zur Trinkwasserversorgung des Großraumes Nürnberg leistet.

Um die Kammerweiher führt ein Lehrpfad. Durch den Bund Naturschutz werden Führungen um die Kammerweiher angeboten (Tel: 09661/3427).

Zwischen Ranna und Michelfeld


zurück