Unterkunft-Schnellsuche

Festung Rothenberg

Kurfürst Karl Albrecht ließ ab 1729 die letzte große "bastionäre" Festung in Europa nach französischem Vorbild errichten.

Nach Zerstörung der alten Burg aus dem 13. Jahrhundert ließ Kurfürst Karl Albrecht ab 1729 die letzte große "bastionäre" Festung in Europa nach französischem Vorbild errichten. Zuvor stand hier eine Burg der Wildensteiner, die 1478 als Ganerbenburg einer Gemeinschaft von 44 Rittern gehörte. Nachdem sie in bayerischen Besitz kam, wurde sie im spanischen Erbfolgekrieg von fränkischen Truppen zerstört.

Auf Befehl Königs Ludwig I. von Bayern wurde das Bauwerk 1841 aus Kostengründen aufgelassen und verfiel.

Um 1960 begannen die Instandsetzungsarbeiten, die noch heute andauern. Die Anlage ist wieder begehbar und bietet neben herrlicher Aussicht Zeugnis von der gewaltigen Leistung der Erbauer. Heute ist der Heimatverein Schnaittach zusammen mit der Bayerischen Schlösserverwaltung bemüht, die Anlage zu erhalten.

Führungen durch die Kasematten, die Wachräume und auf die Bastionen mit herrlicher Fernsicht. Im kleinen Festungsmuseum sind Gegenstände der Bewohner ausgestellt, Sonderausstellungen ergänzen dies.

Mehr Informationen zu Öffnungszeiten, Führungen und Eintritt finden Sie hier.

Mehr Burgen, Schlösser und Herrensitze unter www.herrensitze.com.

Heimatverein Schnaittach 1892 e.V.
91220 Schnaittach

T. 09153 8078
F. 09153 8078

burgherr(at)festung-rothenberg.de
www.festung-rothenberg.de
zurück