Unterkunft-Schnellsuche

Heimat aufm Teller-Koch Hans Heberlein präsentiert lecker angerichteten Teller in seiner Küche

6 gute Gründe

für regionales Bewusstsein beim Essen und Trinken

1. Erkennen und Wertschätzen

Unsere Heimat bietet Berge und Täler, Wiesen und Flüsse, Wandern und Einkehren.
In unserer Frankenalb gibt es noch Besonderheiten, wie stolze Burgen, Tropfsteinhöhlen, alter Hirtenkultur, Weideland, Felder und Wälder. Am Leben erhalten können wir dieses unser schönes Land nur, wenn wir seine Einmaligkeit erkennen und wertschätzen.

2. Landestypische Produkte wieder Entdecken

Unsere Bauern bestellen das Land; erzeugen Getreide und Brot, Milch und Käse, Fleisch und Fisch, Kräuter und Gemüse... bunte Vielfalt für jeden Geschmack. Landestypische Produkte wieder entdecken hilft, die Existenz unserer landwirtschaftlichen Betriebe zu sichern.

3. Wer sich Heimat schmecken lässt, schützt Heimat

Unsere Gastwirte wissen, womit man anspruchsvolle Gaumen verwöhnt. Mit traditionellen und fantasievollen Gerichten aus frischen, heimischen Produkten. Sie führen eine eigene "Heimat aufm Teller"-Speisekarte, auf der sie Speisen anbieten, deren Zutaten ausschließlich in unserer Region erzeugt wurden.

4. Kurze Wege

vom Erzeuger im Nürnberger Land bis zum fränkischen Gasthof, oder vom Bauern, oder vom Markt bis auf Ihren Tisch. Das bedeutet: Stärkung der heimischen Betriebe, weniger Belastung der Umwelt durch weniger Verkehr und – frische gesunde Lebensmittel.

5. Alle Mitglieder verpflichten sich

zur unabhängigen Kontrolle ihrer Warenwege.
Unser Verein besteht seit Herbst 2002. Landwirte und Metzger der Frankenalb haben sich unter dem Logo "Heimat aufm Teller" zusammengeschlossen.

6. Braten mit Klöß statt Burger

Bauernmarkt statt Supermarkt – Karpfen statt Sushi – auch das hilft Heimat erhalten.
Unser Bewusstsein für die Erhaltung der Vielfalt in unserer eigenen Lebensqualität ist ein Schutz vor den allgegenwärtigen globalen Verführern. Das Gute liegt so nah, wir müssen es nur wieder entdecken.