Unterkunft-Schnellsuche

Goldene Straße


Geschichte erwandern von Nürnberg bis Prag

Zu Kaiser Karls IV. Zeiten waren Menschen des Mittelalters hoch zu Ross, mit dem Pferde- oder Ochsengespann oder zu Fuß auf der Goldenen Straße unterwegs, um Handel zu treiben und politische Interessen zu verfolgen. Die Goldene Straße verband als Handelsweg für allerlei Güter einst Prag und Nürnberg miteinander und war selbst für die Deutsche Hanse, der bedeutendste Wirtschaftsbund des Mittelalters, eine wichtige Route. Jahrhunderte später entstand entlang der historischen Route  im Jahr 2000 ein Wander- und Radweg, der die einstige Handelsroute erlebbar macht.

Auf den Spuren Kaiser Karls IV.

Der 150 km lange Wanderweg führt auf ca. 60 Kilometern und vier Tagesetappen durch die vielfältige Landschaft vorbei an bekannten Sehenswürdigkeiten des Nürnberger Land. Die Tour nimmt engen Bezug zur Nürnberger und regionalen Geschichte. Ab Nürnberg Erlenstegen, wo ein markanter Bildstock steht, der die einstige Grenze zwischen der Reichsstadt und dem Neuböhmen Kaiser Karls IV. markierte, weißt das Markierungszeichen „Böhmischer Löwe auf rotem Grund“ den Weg.

Tourenverlauf
Etappe 1: Nürnberg/Erlenstegen – Rückersdorf – Lauf (14 km, +5,5 km bis Nürnberg Hauptmarkt)
Etappe 2: Lauf – Reichenschwand – Hersbruck (15 km)
Etappe 3: Hersbruck – Pommelsbrunn – Hartmannshof (14 km)
Etappe 4: Hartmannshof – Weigendorf – Sulzbach-Rosenberg (15 km)

Weiter geht es von Sulzbach-Rosenberg in der Oberpfalz über Weiden, Neustadt/WN bis Bärnau an der CZ Grenze (90 km), wo die Markierung endet. Der Ausbau bis nach Prag ist vom tschechischen Touristenklub jedoch geplant.

Die Infobroschüre zur Goldenen Straße kann über die Geschäftsstelle des Nürnberger Land Tourismus kostenfrei bestellt werden.