Unterkunft-Schnellsuche

Thementouren durchs Nürnberger Land


Das Nürnberger Land bietet mit seinen verschiedenen Themenwegen die attraktive Möglichkeit, die hiesige Natur und Kultur auf besondere Weise mit dem Rad zu entdecken. Herrliche Landschaften, mäandernde Flüsse, ausgedehnte Wälder und markante Felsformationen, genauso wie idyllische Örtchen, historische Kirchen und Burgen warten nur darauf, von Ihnen erkundet zu werden.

Marktplatz Lauf mit Radlern

Radweg Industriegeschichte

Zeit(Rad)reise vom Mittelalter bis heute

Dieser abwechslungsreiche Radweg führt entlang der Flussläufe Pegnitz und Schnaittach zu historischen Ortschaften mit traditionellen und modernen Gewerbestandorten, wo Sie auf Schautafeln erklärt viel Interessantes über die Entwicklung der Region vom Mittelalter bis heute erfahren können. Neben dem überregional bekannten Industriemuseum in Lauf sind auch kleinere Handwerks-, Themen- und Heimatmuseen, alte Mühlen sowie alte Fachwerksiedlungen empfehlenswerte Haltepunkte auf der Tour. Die Strecke der Basistour von Nürnberg nach Simmelsdorf beträgt ca. 37 km. Die Tour kann mit dem südlichen Exkurs über Leinburg zu Flachsanbau, zur Brauerei und durch „Steckerlaswald“ um ca. 22 Kilometer erweitert werden. Die Alternativstrecke Röthenbach-Lauf über Rückersdorf beträgt rund fünf Kilometer.

Radfahrer in Ottensoos vor Kirche und Gasthaus

Kirchenrunde in der Hersbrucker Alb

Genießer-Radtour von Kirche zu Kirche

Kulturradeln der besonderen Art bietet der gut 145 Kilometer Radrundweg durch die Hersbrucker Schweiz vorbei an einer Vielzahl sehenswerter Kirchen, die zur Einkehr und Entspannung sowie zum Bewundern historischer Kunstwerke und unterschiedlichster Architektur einladen. Eingeteilt in mehrere - mal leichtere, mal schwerere - Etappen radelt es sich genussvoll von Kirche zu Kirche. Unterwegs warten zudem einige gemütliche Gasthäuser mit guter fränkischer Küche auf die aktiven Kulturradler. Zur Radroute gibt es ein separates Tourenheft. Dies ist über das Dekanat Hersbruck erhältlich.

Älteres Paar mit Fahrrädern auf dem Pegnitztal-Radweg, im Hintergrund Kanufahrer auf der Pegnitz

Pegnitztal-Radweg

Familienfreundliche Radtour durchs Pegnitztal

Der Pegnitztalradweg ist ein ca. 32 Kilometer langer, sich wunderschön entlang der Flussauen der Pegnitz windender Radweg, der im Norden bei Neuhaus a.d. Pegnitz an den Pegnitzradweg nach Bayreuth und am südlichen Ende bei Hohenstadt an den Fünf-Flüsse-Radweg anschließt. Aufgrund der ebenen Wegführung ist dieser Radweg besondere für Familien mit Kindern. Sehenswertes findet man auf dieser Tour alle paar Kilometer, so z.B. die über Neuhaus thronende Burg Veldenstein, das historische Scheunenviertel in Velden, der historische Rastwaggon in Rupprechtstegen, die imposante Felskulisse bei Lungsdorf oder das Naturschutzzentrum Wengleinpark mit Salamander- und Hutangerlehrpfad in Eschenbach.

Radlerin vor Infoschild zum Kloster Gnadenberg

Pegnitz-Laber-Radweg

Die Tour-Kultur im Nürnberger Land

Der gut 22 Kilometer lange Pegnitz-Laber-Radweg führt zu einigen sehenswerten kulturellen Orten im Nürnberger Land. Gleich zu Beginn der Tour in Henfenfeld lohnt die Besichtigung der Nikolauskirche mit Paul Pfinzing Grabmal und des Henfenfelder Schlosses. Der Weg führt weiter nach Engelthal, wo sich die sehenswerte Ruine der St. Willibalds-Kapelle und Torruinen des einst imposanten Klosters Engelthal befinden. In Kucha lohnt ein Stopp an der erstmals 1265 urkundlich erwähnten und 2003 grundlegend sanierten Kucha-Mühle. Eine Besonderheit ist der Kunstgarten des Glas-Stadls in Oberrieden. Hier kann man nach dem steilen Anstieg hinter Püscheldorf gemütlich rasten und die Seele inmitten toller Glasspiele und Skulpturen baumeln lassen. Kurz vor Ende der Tour wartet in Gnadenberg mit der imposanten Klosterruine noch ein Kultur-Highlight auf interessierte Radler.